Der Campus für Demokratie vernetzt am 24. November in den Kantonen Nidwalden und Obwalden

«Spiel, Spass und Politik – Gamification, Edutainment und Demokratie»

Herzlich willkommen sind alle Akteure und Interessierte der politischen Bildung und Partizipation. Der Event richtet sich speziell an Lehrpersonen, Jugendarbeit, Migrationsarbeit, Gemeinden und PolitikerInnen, die sich für politische Bildung und Partizipation interessieren.

Wie Sie vielleicht schon ahnen, werden wir die Veranstaltung  nicht vor Ort in Sarnen durchführen. Wir werden Ihnen aber eine Online-Alternative anbieten und Sie in Kürze über das überarbeitete Detailprogramm informieren.

Ort:

ONLINE via Zoom

Programm:

17:30 Uhr Türöffnung

18:00 Uhr Begrüssung

Grusswort
Erich Ettlin, Ständerat

Spiel, Spass und Politik – Gamification, Edutainment und Demokratie
Impulsreferat zum Thema „ Spiel, Spass und Politik – Gamification, Edutainment und Demokratie“, Dr. Patrik Zamora, Geschäftsführer Etharion

Parallelprogramm* (Drei Angebote zur Auswahl)

  • Mit Gamification den Wähleranteil erhöhen (Sophie Walker und Dr. Patrik Zamora)

    Sophie Walker Gründerin der CH+ Wahl-App und Dr. Patrik Zamora, Geschäftsführer Etharion

    Apps, welche einem die Wahl zwischen Politiker*innen erleichtern sollen; Projekte, an denen ein Tag im Leben von Flüchtlingen nachspielt werden; UNO-Simulationen zur internationalen Entscheidungsfindung – nur ein paar Beispiele, wie Spielelemente eingesetzt werden, um politische Institutionen greifbarer zu machen, den Wert von Menschenrechten zu vermitteln und das Interesse zur politischen Partizipation zu steigern. Spiele haben verschiedene Eigenschaften, welche das Lernen vereinfachen, die Motivation steigern und eine aktive Auseinandersetzung mit einer Materie ermöglichen. Anhand des praktischen Beispiels der «CH+ Wahl-App» wird im Workshop erläutert, wie Gamification und Edutainment in der politischen Bildung eingesetzt werden können und welche Möglichkeiten und Grenzen sich dabei ergeben.

  • Workshop: Politische Bildung durch (analoge) Spiele im Unterricht

    Dr. Rebecca Welge, Trainerin Demokratie- und Menschenrechtsbildung und Mitgründerin/Vorstandmitglied Demokrative – Initiative für politische Bildung

    In diesem Workshop werden Möglichkeiten und Herausforderungen analoger Spielen und Spielelemente im Unterricht diskutiert und didaktische Grundlagen zum effektiven Einsatz von Spielelementen und Spielen vermittelt. Es werden unterschiedliche konkrete Spiele und Spieladaptionen aus dem Kontext Politische Bildung / Demokratiebildung vorgestellt und Ideen weitergegeben wie diese in den eigenen Unterricht eingebettet werden können. Der Workshop ermöglicht die anwendungsorientierte Auseinandersetzung mit Spiel-basierter Bildungsarbeit, sowie die Gelegenheit Fragen an die Workshopleiterin zu stellen und sich in der Diskussion untereinander auszutauschen.

  • Lernen Sie drei spielbasierte Projekte kennen

    Im interaktiven Parallelprogramm haben sie die Möglichkeit, in kurzer Zeit drei Projekte kennen zu lernen und direkt mit den Projektverantwortlichen über Chancen und Herausforderungen der Angebote zu diskutieren.

    • Casiopoly
    • Opinion Games
    • Democratia von Avenir Suisse

Resümee mit anschliessendem Apéro

 

Anmeldung:

Die Veranstaltung ist kostenlos. Auf Grund der begrenzten Platzzahl bitten wir Sie, sich bis zum 18. November 2020 mit dem untenstehenden Formular anzumelden.

Warteliste und Fragen:

Wissen Sie noch nicht ob Sie kommen können? Wir setzen Sie auf die Warteliste und schreiben Ihnen, wenn die Plätze knapp werden.

Haben Sie weitere Fragen oder Anmerkungen zum Anlass? Wir freuen uns über Ihre Nachricht an info@campusdemokratie.ch.

Eventanmeldung Nidwalden/Obwalden

  • Schreiben Sie uns, was Sie von diesem Anlass erwarten, damit wir das Programm für alle so attraktiv wie möglich gestalten können.
  • Wir sind bemüht, diese Veranstaltung möglichst inklusiv zu gestalten. Bitte teilen Sie uns mit, wie wir für Sie den Zugang zu diesem Anlass erleichtern können